Im Schleudergang

Moderne Waschmaschinen machen uns das Leben nicht nur deutlich einfach, sie sparen dabei auch eine Menge Wasser und Strom, so wird auch die Umwelt geschont. Im Vergleich zu einer Handwäsche kann mit der Maschine sehr viel Energie eingespart werden. Das macht sich auch im Schleudergang der Waschmaschine stark bemerkbar. Desto schneller die Wäsche geschleudert wird, desto weniger Restfeuchte findet sich in der Wäsche. Der Trocknungsvorgang kann deutlich schneller abgeschlossen werden.

Neben Wasseranschlüssen muss auch der Strom für alle Maschinen bereitgestellt werden und natürlich auch das Abwasser entsorgt werden. Wenn alle Maschinen gleichzeitig laufen, kann es vorkommen, dass die Lampe an der Decke zu flackern beginnt. Die Zimmerdecke wird ebenfalls recht stark belastet. Schwingungen muss sie zwar abkönnen, dennoch sollten man hier vorsichtig sein. Wenn 20 Waschmaschinen im Test bei 1000 – 1400 Umdrehungen schleudern, kann es schon mal ernst werden und die Zwischendecke wird an die Grenzen ihrer strukturellen Integrität getrieben. In alten Häusern hört man oft, wer seine Waschmaschine gerade testet, denn die Schwingungen übertragen sich über das Mauerwerk. Nicht schön!

Um weitere Tests zu ermöglichen, wird jetzt weniger getestet. Nur noch eine Maschine darf zur gleichen Zeit schleudern. Die Idee dahinter ist einfachDa die Dauer der Waschprogramme in der Regel recht gleich ist, kann man sich gut danach richten. Ein einzelner Durchgang dauert selten länger als zwei Stunden. Habt ihr euch gefragt wie der Ablauf des tests ist?

In einer Waschmaschine wird das Wasser genutzt um den Dreck zu transportieren. Durch sowas wird der Kram aus der Wäsche rausgelöst. Moderne Techniken reduzieren den Verbrauch immer weiter. Kaltwasser ist in Deutschland nicht sehr teuer. Weil die Preise für Abwasser und Strom steigen, versuchen die Hersteller die Modelle attraktiver zu machen,. Alternativen bieten sog. Warmwasser Waschmaschinen die häufig das Wasser von der Heizung beziehen. Viel Wasser bedeutete früher eine bessere Reinigungsleistung. Eine veraltete Gleichung. Wasser kann nur eine bestimmte Menge Schmutz aufnehmen. Danach hilft es nicht mehr weiter. Neue Waschmittel helfen den Herstellern den Ansprüchen der Verbraucher gerecht zu werden.

Mit einem alten Messgerät bekommt man oft auf ganz andere Ergebnisse. Damit wir die Daten später auch verwenden können braucht es einige Technik die beim Speichern hilft. Mehrere Computer sind mit dem Speichern beschäftigt. Hier ist alles in besten Händen.

Den Nutzen haben alle Glieder in der Familie, mehr Zeit für alle.Wir sprechen hier von Waschmaschine und Co. Was früher nur von Hand ging wird jetzt immer weiter durch Maschinen erledigt – ein angenehmer Trend. Auch das Waschen von Hand gehört dazu. Erst seit rund 40 Jahren gibt es Waschmaschinen. Einige Modelle gibt es schon für unter zweihundert Euro zu haben. Strom fand Einzug in Alle Haushalte und machte das Leben einfacher. Der Fortschritt ist deutlich zu erkennen und wird nicht mehr aufgehalten. Stundenlang musste man von Hand die Sachen waschen. Netterweise muss man sich heute nicht mehr so quälen. Wer mehr Zeit hat, kann im Leben auch mehr erreichen, ein einfaches Prinzip.